Warum wir unser Projekt über Crowdfunding finanzieren und wie das funktioniert

Uns erreicht ab und an die Frage, weshalb wir Crowdfunding-Kampagnen auf Kickstarter und Indiegogo gestartet haben und wie genau vor allem Indiegogo funktioniert. Mit diesem Beitrag möchten wir nun ein wenig die Hintergründe beleuchten und die Prinzipien des Crowdfunding – insbesondere in Bezug auf unsere noch laufende Indiegogo-Kampagne – erläutern. 

Neben zahlreichen Finanzierungsangeboten der deutschen Bundesländer und von Investorengruppen gibt es die Möglichkeit, Projekte in der Entwicklungsphase und darüber hinaus durch eine Art der Gruppenfinanzierung zu unterstützen. Mit dem sogenannten Crowdfunding wird ein Projekt durch die Hilfe von Unterstützern finanziert. Unterstützer tragen einen bestimmten Geldbetrag zu einem Projekt bei und erhalten dafür ein „Dankeschön“, in unserem Fall den Feelbelt. Zu den wohl bekanntesten Crowdfunding-Plattformen gehören Kickstarter und Indiegogo. Über die amerikanischen Plattformen können weltweit Projekte aus den verschiedensten Bereichen finanziert werden. 

Wir haben uns für das Crowdfunding zum Produktlaunch des Feelbelt und entsprechend für die Generierung von Vorbestellungen entschieden. Da wir keine App, SaaS oder schnell herstellbare Produkte (z.B. Lebensmittel, Getränke, Bürobedarf), sondern ein Hardware-Produkt mit einer eigens entwickelten Software entwickelt haben, ist die Entwicklung und Produktion aufwändiger und mit höheren Kosten verbunden. Wir wollten vermeiden, viel Arbeit in die erste Welle der Massenproduktion zu stecken, ohne vorher einschätzen zu können, wie der Feelbelt am Markt ankommt. So kam uns früh die Idee, das Crowdfunding wohl das geeignetste Tool wäre, um die Nachfrage zu bestimmen und das Angebot anzupassen. Von April bis Juni 2020 lief dann unsere erfolgreiche Kickstarter-Kampagne zum weltweiten Launch des Feelbelt. Die Vorbestellungen befinden sich gerade in der ersten Produktionswelle und werden im Oktober ausgeliefert.

Warum haben wir dann noch eine Indiegogo-Kampagne gelauncht?

Ganz einfach! Um euch die Wartezeit bis zum offiziellen Verkaufsstart zu versüßen. Die Kickstarter-Kampagne endete Anfang Juni und der Online Sale wird erst nach der Auslieferung der ersten Vorbestellungen im Oktober erfolgen. Somit wäre ohne Indiegogo viel Zeit ins Land gegangen, ohne euch weiterhin die Möglichkeit der Unterstützung unseres Projektes zu geben. Mit der aktuellen Kampagne verfolgen wir also ein etwas anderes Ziel als mit der bei Kickstarter. Wir haben zum Beispiel kein festgelegtes Finanzierungsziel mehr. Bei Kickstarter markierte das Erreichen unseres Finanzierungsziels gleichzeitig den Erfolg unseres Projektes, da die gesammelte Summe die Massenproduktion finanzierte. 

Wie genau funktioniert Indiegogo?

Unsere Indiegogo-Kampagne fungiert als eine InDemand-Kampagne, was vereinfacht ausgedrückt bedeutet ‚After-Crowdfunding-Kampagne‘. Wir können weiterhin Geld einsammeln, unsere Unterstützer-Gemeinde ausbauen und unsere Geschichte mit der Welt teilen – allerdings ohne auf ein festgelegtes Finanzierungsziel hinzuarbeiten. Im Folgenden haben wir eine kurze Anleitung für euch geschrieben, wie genau ihr den Feelbelt kaufen könnt.

1. Wähle deinen Perk aus

Die unterschiedlichen Angebotspakete des Feelbelt nennen sich bei Indiegogo ‚Perks‘. Ihr könnt zwischen folgenden Angeboten/Perks wählen:

  • Einzelbestellung á 219€
  • Doppelbestellung á 379€

2. Checkout

Nachdem du dich für einen Perk entschieden hast, erscheint ein neues Fenster. Hier musst du dich nur noch für eine Farbe (schwarz/weiß) entscheiden. Anschließend wirst du direkt zum Check-out weitergeleitet. Hier benötigen wir deine Versand- und Zahlungsdaten. Derzeit bieten wir die Zahlung per Kreditkarte oder PayPal an.  

3. Bestellung abschließen

Um deine Bestellung final abschließen zu können, bekommst du einige Zeit nach der Bestellung auf Indiegogo einen Fragebogen per E-Mail zugesandt. Dieser kommt von Backerkit, unserem Partner für die Abwicklung aller getätigten Bestellungen. In dem Fragebogen werden final deine Versand- und Zahlungsdaten sowie die gewünschte Farbe des Feelbelt abgefragt. Bitte prüfe deinen Spam-Ordner und fülle den Bogen unbedingt aus! Dies ist absolut notwendig für uns, um deine Bestellung abschließend bearbeiten und unserem Versandpartner übergeben zu können. 

Alles ganz unkompliziert!

Hast du noch Fragen? Dann schreib uns gerne auf unseren Social-Media-Kanälen oder per Mail an: info@feelbelt.de.